Was du über «Meme-Stocks» wissen solltest

Olga

watson – Olga Miller – 

Ein neuer Anlagetrend oder reine Spekulation? Wie Kleinanleger die Aktienkurse beeinflussen, was «Meme-Stocks» sind, welche Möglichkeiten sie dir bieten und welche Risiken du kennen solltest.

Kurse von scheinbar hoffnungslosen Aktien rasen auf einmal ohne wirklichen wirtschaftlichen Grund wie eine Rakete Richtung Mond.

Getrieben werden die Schwankungen durch KleinanlegerInnen, die sich in sozialen Medien wie Reddit zu sogenannten «Flash-Mobs» zusammenschliessen und über Online-Plattformen wie Robin Hood, e-Toro oder Trade Republic koordiniert Aktien kaufen und verkaufen und so die Kurse beeinflussen.

Was im Januar mit der Gamestop-Aktie zu vielen Schlagzeilen führte, passiert wieder und nicht nur in den USA. Jüngere Beispiele diesen Sommer sind die Aktien der US-Kinokette AMC oder der Hype um windeln.de in Deutschland im Juni.

Social-Trading-Plattformen, auf denen sich NutzerInnen austauschen, um gemeinsam Kaufideen zu entwickeln, gibt es seit Jahren. Mit abnehmenden Handelsgebühren, neuen Apps und mehr Zeit während der Pandemie nimmt die Anzahl der Nutzer rasant zu. So eröffnete auch hier in der Schweiz Swissquote fast 50’000 neue Kundenkonten im ersten Halbjahr.

Bei den Spekulationen in den sozialen Medien geht es neben Gewinnen teilweise auch um Ideologie und einen Diskurs über Marktmacht, z.B. KleinanlegerInnen gegen Hedge-Funds oder inwieweit die Handelsplattformen selbst mitmischen dürfen, indem sie die AnlegerInnen im Sinne des «Risikoschutzes» einschränken, wie es Robin Hood oder Trade Republic taten, als sie den Handel temporär blockierten.

Aus der Bewegung scheint sich auch eine neue Bezeichnung von Aktien, sogenannte «Meme-Stocks», herauszuschälen. Eine Auswertung von Google-Trends zeigt, dass dieser Begriff in den Suchanfragen im Sommer stark zugenommen hat. Hier sind einige Fakten zu Meme-Stocks, wie du sie nutzen kannst und welche Risiken sie bergen.

Wie entsteht der Herdentrieb?

KleinanlegerInnen verabreden sich in Sozialen Medien zum Kauf einer Aktie, um den Kurs in die Höhe zu treiben. Spannend wird es, wenn bei den Aktien gleichzeitig grosse institutionelle Investoren mit Leerverkäufen (Short Selling) auf fallende Kurse gesetzt haben.

Der ganze Artikel auf watson.ch

Sponsoring